Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 



 

SCHAMANENAUSBILDUNG

 

Unter bestimmten Voraussetzungen bilde ich Menschen zum Schamanen aus, bzw. vermittele ich zunächst einmal das Schamanische Reisen, das das Kernelement der schamanischen Arbeit darstellt.

 

Interessenten sollten sich zunächst die Frage stellen, warum sie schamanische Techniken erlernen wollen.

Schließlich handelt es sich dabei grundsätzlich um Methoden, die einzig aus dem Antrieb entstanden sind, dem Anderen zu helfen, bzw. ihn / es zu heilen.

 

Selbstverständlich können schamanische Techniken auch für sich selbst angewendet werden, doch einerseits wird damit der eigentliche Schwerpunkt der schamanischen Arbeit verlagert, und andererseits gibt es für die Arbeit am Selbst Herangehensweisen, die von der Struktur her geeigneter sind.

Warum ein überpersönliches Mysterium betreten, wenn es um etwas rein Persönliches geht?

 

Ein Mensch, der Andere(s) heilen will, sollte prinzipiell über Werkzeuge verfügen, um etwas für sich selbst zu tun. Ohne Vorbildung hierfür durch die schamanischen Welten zu stiefeln, führt jedoch nur bedingt zum Heil / zur Heilung (sofern es überhaupt verlässlich funktioniert…). Das hat die Erfahrung gezeigt.

 

Deshalb gibt es für die Schamanenausbildung bei mir die Bedingung, zunächst die Seminarreihe „Reisen in die Selbst-Welten“ zu absolvieren –

erstmal ‘ich mit mir‘, und dann, bei Wunsch und Eignung, ‘ich und der / das Andere‘.

 

Meine Selbst-Welten-Schüler verfügen über alle Grundvoraussetzungen, die für das Schamanische Reisen unabdingbar sind. Sie sind in der Lage, den tiefenentspannten Zustand verlässlich zu erreichen und zu halten, sie bereisen Innere Welten und können in ihnen zielgerichtet und erfolgreich arbeiten, und sie stehen in regem Austausch mit ihren Krafttieren, die auch der ständige Begleiter des Schamanen sind.

 

Dadurch ist es möglich, die Schamanenausbildung auf dementsprechend hohem Niveau durchzuführen.

 

Anmerken möchte ich hierzu zweierlei:

Der Kurs „Reisen in die Selbst-Welten“ ist nicht als Vorstufe zu verstehen. Vielmehr wendet er sich an Menschen, die Techniken erlernen möchten, um für und an sich selbst zu arbeiten. Nach 5 Seminaren sind die Schüler mit einem in sich vollkommenen Werkzeugkoffer hierfür ausgestattet, der prinzipiell unbegrenzt individuell erweiterbar ist.

 

Nach Absolvierung der „Reisen in die Selbst-Welten“ behalte ich mir das Recht vor, Interessenten für die Schamanenausbildung entweder anzunehmen oder abzulehnen.

Hierfür halte ich u.a. Rücksprache mit meinen Inneren Instanzen.